Gleiches Geld für Leiharbeiter

IG Metall NRW schließt Tarifvertrag mit Ingenieur-Dienstleister

 

Gleiches Geld für gleiche Arbeit - diese Forderung wird ab Juli 2013 für die Beschäftigten des Engineering- und IT-Dienstleisters ABLE GROUP umgesetzt. Dann erhalten alle 6.100 Mitarbeiter der ABLE GROUP und ihrer Unternehmen FERCHAU Engineering GmbH, plantIng GmbH und M Plan GmbH eine Equal-Pay-Zulage, mit der ihre Gehälter schrittweise an den ERA-Tarif für die Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalen angeglichen werden. 
  Mehr lesen


Absolventengehälter 2012

Informationen für Berufseinsteiger

 

Wie viel verdienen Berufsanfänger und was müssen sie beim Abschluss eines Arbeitsvertrags beachten? Die IG Metall gibt Tipps und Infos für den Berufseinstieg. Mehr lesen

 

 

Fachkräftemangel

IG Metall fordert bessere Arbeitsbedingungen und mehr Ausbildung

 

Seit Jahren beschwören Arbeitgeber den Mangel an Ingenieuren und prophezeien drastische Umsatzeinbußen, weil ihnen die Fachkräfte fehlen. In einigen Regionen und für einige Berufe zeichnet sich diese Entwicklung auch schon ab. Da Klagen allerdings nicht weiter hilft, schlägt die IG Metall nun einen Katalog von zehn Maßnahmen gegen den Mangel vor. Mehr lesen


Entgelt in der ITK-Branche 2012

Tarife zahlen sich aus

 

Pünktlich zur CeBIT veröffentlicht die IG Metall ihre Entgeltanalyse für die ITK-Branche – für die Erhebung wurden rund 28.000 Daten aus 132 Betrieben ausgewertet. Auffällig bei den diesjährigen Ergebnissen ist die positive Rolle von Tarifverträgen: Die Gehälter in Betrieben mit Tarifvertrag stiegen um rund 2,4 Prozent, Beschäftigte ohne Tarifvertrag mussten sich mit 0,5 Prozent zufrieden geben. Mehr lesen


Forschung & Entwicklung

Betriebsräte-Netzwerk fordert Debatte über staatliche Forschungsgelder

 

Staatlich geförderte Forschung findet nicht nur an Universitäten statt, sondern auch in privaten Unternehmen. Ob diese Forschung immer dem Allgemeinwohl zu Gute kommt, ist allerdings fraglich. Nun fordern Betriebsräte der forschenden Unternehmen eine breite öffentliche Debatte über die Verwendung dieser Gelder. Mehr lesen


Information der IG Metall für Studium und Beruf

Die Schnittstelle

 

In ihrer 11. Ausgabe zum Wintersemester 2011/12 bietet die Schnittstelle wieder aktuelle Informationen für Studierende und Berufseinsteiger vom Hochschulinformationsbüro der IG Metall. Mehr lesen


CeBit und Hannover Messe 2012

Freikarten für Mitglieder der IG Metall

 

Auch 2012 ist die IG Metall wieder auf der CeBIT und der Hannover Messe vertreten. IG Metall-Mitglieder können bei ihrer IG Metall vor Ort Freikarten erhalten und die Messen kostenlos besuchen. Mehr lesen


IT und Engineering-Tagung 2011

Global Engineering - Solidarität statt Konkurrenz

 

Podium der IT- und Engineering-Tagung


Am 20. und 21. September 2011 fand im ThyssenKrupp Quartier unter dem Motto "Global Engineering - Solidarität statt Konkurrenz"  in Essen die dritte Engineering- und IT-Tagung von Hans-Böckler-Stiftung und IG Metall statt. 300 Ingenieure und technische Expert/innen, darunter viele Betriebsräte, diskutierten die Globale Arbeitsbeziehungen in Forschung und Entwicklung,  IT - Trends, Chancen und Probleme sowie Mitbestimmungsmöglichkeiten und fortschrittliche Gestaltungsansätze.


 Mehr lesen

 

 

DGB-Index Gute Arbeit

Sonderreport technische Experten

 

Ingenieur/innen und technische Expert/innen beurteilen ihre Arbeitsbedingungen erheblich besser als andere Beschäftigte. Mit 62 Punkten liegt ihr Index vier Punkte über dem gesamtdeutschen Wert (58). Dennoch besteht großer Verbesserungsbedarf, denn der Wert vom 62 Punkten besagt, dass die Arbeitsbedingungen nur vereinzelt als belastend, aber als relativ entwicklungsarm beschrieben werden. Das ist das Ergebnis einer Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit (2007-2009), die die IG Metall zusammen mit der IG BCE in Auftrag gegeben hat.  Mehr lesen

 

 

Atomkraft

IG Metall: "Atomenergie hat keine Zukunft"

 

Die IG Metall setzt auf eine Energieversorgung ohne Atomkraft. Anlässlich der Katastrophe in Fukushima fordert die Bundesregierung in einer aktuellen Stellungnahme dazu auf, die im vergangenen Jahr beschlossene Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken zurückzunehmen und den Atomkonsens, den die damalige rot-grüne Bundesregierung mit den Energiekonzernen im Jahr 2000 vereinbart hatte, wieder zur Grundlage für einen geplanten Ausstieg aus der Atomenergie (bis 2020) zu machen. Außerdem fordert sie das sofortige Abschalten der ältesten Atomkraftwerke (u.a. Neckarwestheim 1 und Biblis A und B) sowie unmittelbar einen einen Energiemix ohne Atomkraft anzustreben; Atomenergie werde als mittelfristige Brückentechnologie nicht benötigt.  Mehr lesen